Beschreibung des DAX-Jäger-Handelssystems

Allgemein

Das Dax-Jäger-Handelssystem kombiniert 4 einzelne Handelsstrategien, die unterschiedliche Ansätze verfolgen:
1) Handelssystem SIM verfolgt die typische Sell-In-May Strategie
2) Handelssystem TA basiert auf der klassischen technischen Analyse
3) Handelssystem 10M verwendet einen gleitenden Durchschnitt
4) Handelssystem GI benutzt den Gebert Indikator


Alle 4 Handelssysteme werden auf dem Dax-Monatschart angewendet. Es werden keine Depot-, Broker- oder andere Gebühren berücksichtigt. Auch keine Abgeltungsteuer.

Keines der 4 Systeme geht short. Es wird auschliesslich die Longseite gehandelt. Die Kaufsignale werden mit  ETFs umgesetzt. Als Ersatz für Cash dient ein EONIA-ETF.

Als Starttermin für die Handelssysteme eignet sich gut der Herbst 2010 (Startdatum: 01.10.2010). Das Startkapital von 20.000 eur wird in 4 gleiche Positionen aufgeteilt, so dass jedes Handelssystem mit 5.000 eur startet.

Das Ziel des Dax-Jäger-Handelssytems ist den DAX langfristig zu schlagen.

Handelssystem SIM

Beschreibung:
Der Spruch „Sell in may and go away“ ist eine der bekanntesten Börsenweisheiten und längerfristig erwies sich die alte Börsenregel durchaus erfolgreich. Das Backtesting vom 01.1998 bis 05.2013 zeigt erstaunliche Rendite von 645% (im Schnitt 14% p.a.), während der DAX in diesem Zeitraum lediglich um 85% (ca. 4,3% p.a) zugelegt hat.

Handelsregeln:
Es wird am ersten Handelstag im Oktober gekauft und am ersten Handelstag im Mai wieder verkauft.

Umsetzung der Signale:
Kauf- und Verkaufssignale werden zum Eröffnungskurs umgesetzt.

Handelssystem 10M

Beschreibung:
Gleitende Durschnitte sind häufig verwendete Indikatoren, die eingesetzt werden, um Trends aufzuspüren und einzuschätzen. Der bekannteste gleitende Durschnitt ist wohl die 200 Tagelinie.

Da wir nach Monatcharts handeln, verwenden wir für die Handelsstrategie 10M einen 200-Tagelinie-Pendant: 10-Monatslinie (Simple Moving Average – SMA).

Handelssignale:
Ein Kaufsignal wird generiert, wenn der DAX am letzten Handelstag des Monats über oder auf der 10-Monatslinie schliesst.
Ein Verkaufsignal wird generiert, wenn der DAX am letzten Handelstag des Monats unter der 10-Monatslinie schliesst.

Umsetzung der Signale:
Kauf- und Verkaufssignale werden am ersten Handelstag des Folgemonats zum Eröffnungskurs umgesetzt.


Zum Vergrössern auf das Bild klicken


Literatur:
  • The Ivy Portfolio von Mebane Faber und Eric Richardson *, ISBN: 0470284897
  • Auf http://www.etfreplay.com/ kann man verschiedene Strategien mit gleitenden Durchschnitten backtesten.

    Datenquellen:
  • Chart und 10-Monatslinie: www.prorealtime.de


    Handelssystem TA

    Beschreibung:
    Die Handelsstrategie TA basiert auf der technischen Analyse unter Verwendung des Trailing-Stop-Loss (SL).

    Handelssignale:
    Die Handelssignale ergeben sich aus den Chartmustern. Die bekanntesten Chart-Formationen sind z.B. Doppel-Top und Doppel-Boden, die im DAX-Chart in den letzten Jahren mehrmals zu sehen sind.

    Umsetzung der Signale:
    Liegt ein Verkaufs- bzw. Kaufsignal vor, wird es je nach Marktsituation entweder am nächsten Tag oder wie bei den anderen Handelsstrategien erst am ersten Handelstag des Folgemonats ausgeführt.

    Literatur:
  • Technische Analyse der Finanzmärkte von John Murphy *, ISBN: 9783898790628
  • Technische Analyse von Aktientrends von Robert D. Edwards und John Magee *, ISBN: 3820300104
  • Definition des Begriffs "Stop-Loss" bei Wikipedia

    Handelssystem GI

    Beschreibung:
    Die Handelsstrategie GI verwendet den "Gebert Indikator" - einen der bekanntesten und erfolgreichsten Börsenindikatoren Deutschlands.
    Dr. Thomas Gebert hat nach aufwendiger, quantitativer Analyse herausgefunden, dass man mit vier bekannten Einflussfaktoren der Aktienmärkte, die zusammen die Investmententscheidung generieren, den DAX langfristig schlagen kann. Gebert kombinierte für seinen Indikator vier Entscheidungskriterien: Zinsen, Wechselkurse, Inflation und Saisonalität.

    Die Berechnung ist einfach.
    Einmal im Monat müssen vier Fragen beantwortet werden:

    1) Ist der Hauptrefinanzierungszinsatz gesenkt worden?
    Wenn ja ist der Wert 1, ist er erhöht worden, ist der Wert 0

    2)Ist die Inflationsrate unter dem Wert von vor 12 Monaten?
    Wenn ja ist der Wert 1. Ist die Inflationsrate nicht unter Vorjahreswert ist der Wert 0.

    3) Ist der Dollar höher als vor 12 Monaten?
    Wenn ja ist der Wert 1, ist er niedriger als vor 12 Monaten ist der Wert 0

    4) Ist die Jahreszeit 1.11. - 30.4?
    Wenn ja ist der Wert 1. Ist die Jahreszeit 1.5. - 30.10 ist der Wert 0

    Die Anzahl der addierten Punkte ergibt die Investmententscheidung. Ist die Summe der Punkte drei oder vier ist das ein Kaufsignal, welches solange bleibt, bis ein Verkaufssignal auftritt. Ein Verkaufssignal tritt bei 0 oder 1 Punkt auf. Dies bleibt solange in Kraft bis ein Kaufsignal aufritt. 2 Punkte sind neutral und ändern das aktuelle Signal nicht. Mehr zum Thema.

    Umsetzung der Signale:
    Liegt ein Kauf- bzw ein Verkaufssignal vor, wird es am ersten Handelstag des Folgemonats zum Eröffnungskurs umgesetzt.

    Literatur:
  • Börsenindikatoren von Thomas Gebert und Paul Hüsgen *, ISBN: 3922669131.
  • Der große Gebert *, ISBN: 3864702542.
  • Im Börsenmagazin "Der Aktionär" wird der Gebert-Indikator regelmässig veröffentlicht.

  • Datenquellen:
  • Inflation: Eurostat-Pressemitteilungen
  • Dollar-Euro-Wechselkurs: Euro-Referenzkurs der EZB. Monatsendstände
  • Leitzinsen: EZB


    Zur Backtesting-Seite


  • * = Affiliatelink